Blogparade: (Wann) würdest du zu einem Online-Arzt gehen?

Was in anderen Ländern schon erlaubt ist, wird in Deutschland vor allem durch die Gesetze/Berufsordnungen verhindert: online zum Arzt gehen. Eines der bekanntesten Beispiele ist Dr.Ed, eine Plattform mit Ärzten, die online oder telefonisch konsultiert werden können. Zwar handelt es sich dort auch um deutsche Ärzte, die über das Internet beraten (und behandeln), jedoch läuft die Plattform über England, eben da es in Deutschland verboten ist.
Die Fürsprecher sagen, ein Online-Arzt kann enorm Zeit sparen und in ungefährlichen Fällen schnell helfen. Außerdem verbringt ein deutsche Arzt sowieso nur durchschnittlich 7:48min mit einem Patienten und benötigt häufig die physische Präsenz gar nicht. Warum also nicht auf Anfahrtswege und Wartezeiten verzichten wenn es mir schlecht geht und sich den Online-Arzt per Videoberatung oder Chat ins Wohnzimmer holen?
Kritiker finden so etwas natürlich äußerst unverantwortlich, da der Online-Arzt die Krankengeschichte des Patienten nicht kennt und dementsprechend keine hochwertige Beratung/Behandlung durchführen kann. Vor allem der Erstkontakt über den Onlinekanal wird kritisiert und per Berufsordnung auch verboten. Die moderne Technik sei in diesem Bereich völlig falsch eingesetzt

Nun die Frage dieser Blogparade bezüglich eures Standpunkts:

Würdet ihr grundsätzlich zum Online-Arzt gehen? Und wenn ja, in welchen Situationen?

Hier geht es zur Zusammenfassung der Blogparade

Hier einige Leitfragen, an denen ihr euch orientieren könnt, aber natürlich nicht müsst.

  • Würdet ihr es grundsätzlich ausschließend, online mit einem Arzt ein Beratungsgespräch zu führen?
  • Kommt es auf den Arzt an, also ob es ein Hausarzt, Internist, Gynäkologe, Kardiologe etc. ist?
  • Kommt es darauf an, ob ihr schon einmal bei diesem Arzt wart und ihm vertraut oder lohnt es sich vor allem für kurze, einmalige Kontakte, wenn eine Frage geklärt werden soll?
  • Ist es von der Art des Problems abhängig? Wäre es für euch beispielsweise manchmal wünschenswert mit „peinlichen“ Fragen online und anonym an einen Arzt herantreten zu können?
  • Lohnt es sich besonders, wenn ihr umzieht und immer noch regelmäßig mit eurem Arzt des Vertrauens am ehemaligen Wohnort sprechen möchtet?
  • Wäre es besonders hilfreich, um im Urlaub nicht zu ausländischen Ärzten gehen zu müssen, die euch eventuell nicht so gut verstehen?
  • Müsste es noch technologische Fortschritte geben, bevor ihr es nutzen würdet?
  • Sollte wenn dann auch die Möglichkeit bestehen, gleich Medikamente online zu erhalten, die euch der Online-Arzt verschreibt?
  • Ist/Wäre eine Voraussetzung die Informations- und Kommunikationssicherheit, dass ihr euch also 100% sicher sein könnt, dass euer Gespräch vertraulich behandelt wird?

Die Teilnahme ist folgendermaßen möglich

  • Zunächst benötigt es natürlich die Veröffentlichung eines Artikels/Beitrags. Dies kann auf einem Blog oder auch auf einem Social Media Account sein (Facebook, Google+, Storify, etc..)
  • In dem Beitrag bitte auf diesen Artikel hier verlinken
  • Zur Sicherheit bitte auch zusätzlich einen Kommentar mit dem Link zum Beitrag hier unten in dem Artikel hinterlassen, um sicher zu gehen, dass wir den Beitrag wahrnehmen.

Dauer der Blogparade

Die Blogparade startet mit dem heutigen Tag und wurde auf euren Wunsch hin bis zum Sonntag den 13.07.2014 verlängert. Am Montag, 14.07.2014 erscheint dann hier auf unserem Blog die Auswertung.

3 gute Gründe, warum ihr an dieser Blogparade teilnehmen solltet

  • Die Gesundheit ist den meisten Menschen das Wichtigste, weshalb viel darüber geredet und viel geforscht wird. Und auch wirtschaftlich gesehen macht die Gesundheit europaweit einen großen Anteil aus: Der Gesundheitsmarkt wurde von der EU zu einem der sieben „Lead Markets“ ernannt, das heißt es lässt sich bei erheblichen Wachstumsraten gleichzeitig Nutzengewinn generieren. Ihr seht also, ihr beteiligt euch an einer Diskussion die ganz Europa beschäftigt und auch in den nächsten Jahren wohl nicht abklingen wird.
  • Auf die Gesundheit hat jeder Mensch einen ganz subjektiven Blick, je nach dem was er oder sie schon erlebt hat und welches Gesundheitsbewusstsein besteht. Demzufolge erhaltet ihr durch die Teilnahme verschiedener Akteure an der Blogparade das heißt Mediziner, vielleicht auch Krankenkassen und natürlich vieler privater Blogger, neue Meinungen, Hinweise und eventuell Ratschläge aus einer „fremden“ Perspektive und können daraus lernen.
  • Wir haben schon mehrere Blogs  aufgebaut und wurden mit ihnen teilweise nach nur 4 Monaten bei unseren relevanten Suchwörtern auf Platz 1 bei Google auffindbar. Es werden am Ende von uns Backlinks zu allen Beiträgen hergestellt, sodass rein technisch gesehen Google auf Dauer auch auf euch aufmerksam wird und auch neue Leser gespannt auf Blogs schauen, die an dieser Blogparade teilgenommen und interessante Inhalte geliefert haben.