Newsflash 14.07.15 – Das Wichtigste zur digitalen Transformation

Digitale Transformation, digitale Innovationen in Versicherungs- und Bankenbranche und innovative Digitalisierungstrends – flexperto hält Sie mit den wichtigsten Meldungen auf dem Laufenden.

Digitalisierung wird noch immer von vielen Klein- und Mittelstandsunternehmen unterschätzt.

Handwerkspräsident Rainer Reichhold fordert daher die Einführung eines Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Digitalisierung. Die Pressemitteilung mit weiteren Informationen veröffentlichte die Südwestpresse in ihrem Artikel „Handwerk fordert Ministerium für Wirtschaft, Bau und Digitalisierung“.


 Nachhaltigkeit durch Digitalisierung.

Die Plattform „Netzpiloten“ stellt mit ihrem Artikel „Kann uns die Digitalisierung zu mehr Nachhaltigkeit verhelfen“ diesen Aspekt in den Fokus. Durch sie könne Abstand von der nicht-nachhaltigen Art und Weise der Wirtschaft genommen werden.


 Handelsblatt warnt vor der wachsenden Bedrohung durch digitalisierte Konkurrenz.

Wichtig sei, nicht den Blick auf branchenexterne Unternehmen zu verlieren und die Digitalisierung für eigene fortschrittliche Zwecke zu nutzen. Weitere Informationen sind nachzulesen im Artikel „Banken droht neue Konkurrenz durch Digitalisierung“.


 Sächsische Landesregierung gründet einen digitalen Beirat.

Bestehend aus 19 Mitgliedern soll unter anderem die Innovationskraft von Unternehmen thematisiert werden. Dies veröffentlichte die Plattform Oiger in ihrem Artikel „Sachsen gründet digitalen Beirat“.


 Anwendungsbereiche und Umsetzungsmöglichkeiten eines digitalisierten Gesundheitssystems

…. thematisiert „Der Blog der Republik“ in dem Beitrag „Der digitalisierte Patient – Chancen für eine bessere Gesundheitsversorgung“. Entsprechende Änderungen sollten demnach nicht länger verzögert werden.


 Konkrete Zahlen über die Ausmaße und Einbußen durch die Digitalisierung

… veröffentlichte das Magazin „Fonds professionell online“ in dem Artikel „Privatkundenbanken verlieren 6 Milliarden Euro durch Digitalisierung“. Demnach stelle „das Verschlafen“ der Digitalisierung ein erhöhtes Risiko für eine sichere Ertragsbasis dar.