TERMS AND CONDITIONS

A. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleister für die Nutzung der Flexperto Software

1. Allgemeines:

1.1

Die Flexperto GmbH (nachfolgend “Flexperto”) bietet Dienstleistern verschiedenster Branchen (nachfolgend „Dienstleister”) internetgestützte Softwarelösungen (nachfolgend „Software”) zur Buchung und Veranstaltung von interaktiven Online-Beratungen und Präsenzberatungen. Die Lösungen umfassen insbesondere:

  • Die Möglichkeit für Dienstleister, Buchungen von Dienstleistungen über die Software entgegenzunehmen.
  • Die Möglichkeit für den Dienstleister, Termine mit seinen Kunden über die Software zu vereinbaren.
  • Die Bereitstellung der technischen Voraussetzungen zur Online-Kommunikation in virtuellen Konferenzräumen.
  • Der Versand von textbasierten Nachrichten inklusive Dateiaustausch.
  • Die Möglichkeit Flexperto mit dem Verkauf von Gutscheinen zu beauftragen, dessen Leistungserbringer der Dienstleister ist.
  • Die Verwaltung von Kundeninformationen.
  • Die Bereitstellung einer vom Dienstleister frei gestaltbaren Internetseite (nachstehend „Mini-Webseite”) auf einer Subdomain von Flexperto.

1.2

Flexperto erbringt die Leistungen für den Dienstleister ausschließlich auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend ” AGB”). Diese regeln das Rechtsverhältnis zwischen dem Dienstleister und Flexperto.

1.3

Dienstleister können über das System Dienstleistungen an Kunden vertreiben und darüber auch Buchungen für diese Dienstleistungen entgegennehmen. Für jede Dienstleistung kann der Anbieter folgende Preisangabe und Zahlungsmodalität einstellen:

a) Kostenlos

b) Auf Anfrage

c) Zahlung nach Beratung fällig

d) Zahlung per Vorkasse

Eine vertragliche Beziehung zwischen Flexperto und Kunden des Dienstleisters kommt bei Angebot der Dienstleistungen in den Fällen von a), b) und c) nicht zustande. Innerhalb der Vertragsbeziehung des Dienstleisters zu dessen Kunden ist Flexperto weder als Partner oder als Vertreter einer Partei, noch als Vermittler eingebunden. Flexperto erbringt daher einzig die Bereitstellung der internetgestützten Software nach Maßgabe dieser AGB gegenüber dem Dienstleister.

Eine Ausnahme dieser Regelung entsteht lediglich dann, wenn der Dienstleister Flexperto damit beauftragt, kostenpflichtige Dienstleistungen per Vorkasse, geschehen durch die Zahlungsmodalität d), über die Software zu vertreiben. Diesen Fall regelt ausschließlich Teil B dieser AGB.

1.4

Flexperto gewährt dem Dienstleister nach diesen AGB in Verbindung mit dem vom Dienstleister gewählten Tarifmodell das ausschließliche Nutzungsrecht an den vom Dienstleister bestellten und von Flexperto bereitgestellten Software-Produkten.

Der Dienstleister erhält das zeitliche befristete Recht, die Software zu nutzen. Eine Übertragung von Rechten der Software oder des Source Codes selbst ist nicht Gegenstand des Vertrages. Flexperto behält sich ausdrücklich vor, den vom Dienstleister gewählten Namen seiner Subdomain für die Mini-Webseite zu ändern.

1.5

Als Bestandteil der Software wird Speicherplatz auf zentralen Servern zur Verfügung gestellt, auf den die mit der Software erzeugten und verarbeiteten Daten für die Dauer des Vertragsverhältnisses gespeichert werden können. Die Archivierung der Daten entsprechend den handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen, ist im Leistungsumfang nicht enthalten.

1.6

Die Nutzung der Software setzt die Registrierung eines Kontos durch den Dienstleister voraus. Die Registrierung eines Kontos ist nur juristischen Personen, Personengesellschaften und unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen erlaubt. Allen anderen ist die Nutzung der Software untersagt. Die Registrierung einer juristischen Person bzw. einer Personengesellschaft darf nur von einer vertretungsberechtigten natürlichen Person vorgenommen werden.

2. Registrierung:

2.1

Die Registrierung und Erstellung eines Kontos als Dienstleister für die Nutzung der Flexperto Software erfolgt zunächst mittels eines Registrierungsformulars. Der Dienstleister hat die Informationsfelder des Registrierungsformulars (bzw. bei Online-Registrierung der Registrierungsmaske) vollständig und wahrheitsgemäß auszufüllen und diesen AGB zuzustimmen.

Beim Anklicken des Buttons “Jetzt mein Flexperto Konto erstellen” kommt ein Vertrag zwischen dem Dienstleister und Flexperto über die Nutzung der Flexperto Software zustande, und zwar auf der Grundlage des vom Dienstleister gewählten Tarifmodells und ausschließlich unter Geltung dieser AGB.

Flexperto bestätigt den Vertragsabschluss per E-Mail mit Übersendung eines Aktivierungslinks, mit dem der Dienstleister sein Konto aktivieren kann.

2.2

Die Zugangsdaten einschließlich des Passworts sind vom Dienstleister geheim zu halten und vor unbefugtem Zugang durch Dritte zu schützen. Es liegt ausschließlich in der Verantwortung des Dienstleisters sicherzustellen, dass der Zugang zur Software und die Nutzung der zur Verfügung gestellten Dienste ausschließlich durch den Dienstleister bzw. durch die von ihm bevollmächtigten Personen erfolgt. Besteht der Verdacht, dass unbefugte Dritte von den Zugangsdaten des Dienstleisters Kenntnis erlangt haben oder erlangen werden, ist Flexperto unverzüglich zu informieren.

3. Gesetzliche oder sonstige Anforderungen an den Dienstleister

3.1

Soweit gesetzliche oder sonstige Anforderungen für die Ausübung der Beratungstätigkeit des Dienstleisters bestehen, obliegt dessen Einhaltung ausschließlich dem Dienstleister; dies gilt insbesondere für berufsrechtliche Regelungen (Arzt, Heilpraktiker, Rechtsanwalt, Steuerberater, etc.).

Der Dienstleister ist für die Einhaltung sämtlicher, für ihn geltenden Rechtsvorschriften im Zusammenhang mit der Erbringung seiner Dienstleistungen selbst verantwortlich. Flexperto weist insbesondere auf die Beachtung relevanter Regelungen des Fernabsatzrechts, des Teledienstrechts, des Steuerrechts, der Preisangabenverordnung, des Fernunterrichtschutzgesetzes, des Heilmittelwerbegesetzes und auf die Verpflichtungen im elektronischen Geschäftsverkehr hin.

3.2

Mit der Registrierung als Dienstleister versichert dieser gegenüber Flexperto, dass er sämtliche rechtlichen Voraussetzungen für die Erbringung seiner Beratungsleistungen erfüllt.

4. Allgemeine Pflichten des Dienstleisters

4.1

Für sämtliche Inhalte, die der Dienstleister auf seiner Mini-Webseite abrufbar hält oder speichert, ist der Dienstleister verantwortlich. Flexperto ist nicht verpflichtet, die Mini-Webseite des Dienstleisters auf eventuelle Rechtsverstöße zu prüfen.

4.2

Auf der Mini-Webseite, und in den Online-Veranstaltungen dürfen keine Angaben getroffen, Äußerungen getätigt, Dateien eingestellt oder Inhalte vermittelt werden,die gegen gesetzliche Verbote, die guten Sitten (insbesondere pornografische, rassistische, ausländerfeindliche, rechtsradikale oder sonstige verwerfliche Inhalte) oder Rechte Dritter (insbesondere Persönlichkeits-, Marken-, Namens- und Urheberrechte) verstoßen. Weiterhin verpflichtet sich der Dienstleister, seine Mini-Webseite nicht zu Spam-Zwecken zu nutzen. Sollte Flexperto wegen gesetzeswidrigen Inhalts, den der Dienstleister auf seine Mini-Webseite bereitstellt, als Dritt- oder Mitstörer in Anspruch genommen werden (z.B. auf Unterlassung, Widerruf, Richtigstellung, Schadenersatz u.s.w), dann ist der Dienstleister dazu verpflichtet, Flexperto alle dadurch entstehenden Kosten zu erstatten. Der Dienstleister ist auch dazu verpflichtet, Flexperto in jeglicher Weise dabei zu unterstützen, eine derartige Inanspruchnahme abzuwehren.

4.3

Der Dienstleister verpflichtet sich der Impressumspflicht auf seiner Mini-Webseite (oder der jeweils in dem Land der Nutzung entsprechend gesetzlichen Pflicht) von selbst nachzukommen.

Der Dienstleister verpflichtet sich ferner Allgemeine Geschäftsbedingungen gegenüber dem Kunden auf seiner Mini-Website über die von Flexperto zur Verfügung gestellte Unterseite seiner Mini-Webseite zugänglich zu machen, insbesondere wenn der Dienstleister über die Mini-Webseite Kaufverträge oder Dienstleistungsverträge mit Kunden abschließen möchte. Flexperto weist darauf hin, dass es nicht in einer vertraglichen Vereinbarung mit dem Kunden steht.

Sollte der Dienstleister das Angebot einer Abwicklung von Zahlungsdienstleistung im Sinne von Teil B dieser AGB wahrnehmen, so muss er in seinen AGB auch auf eine zusätzliche Vereinbarung zwischen Flexperto und dem Kunden nach Ziffer 6 des Teil B dieser AGB hinweisen.

4.4

Dem Dienstleister obliegt es, alle Dateien und Softwareeinstellungen, auf die er zugreifen kann, selbst regelmäßig zu sichern. Die Datensicherung hat jedenfalls vor Vornahme jeder vom Dienstleister vorgenommenen Änderung zu erfolgen sowie vor Wartungsarbeiten von Seiten Flexperto, soweit diese rechtzeitig durch Flexperto angekündigt wurden.

5. Widerruf des Verbrauchers, Ausschluss des Widerrufs

Soweit ein Dienstleister die Plattform als Verbraucher nutzt, d.h. zu einem Zweck, der weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, kann es den Mitgliedschaftsvertrag wie folgt widerrufen:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht:

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss nach Ziffer 9.1 und auch nicht vor Erfüllung der Informationspflichten von Flexperto gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 EGBGB sowie der Pflichten von Flexperto gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Flexperto GmbH, c/o Deutsche Telekom AG, Winterfeldtstr. 21, 10781 Berlin, Germany

E-Mail: info@flexperto.com

Widerrufsfolgen:

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie Flexperto die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie Flexperto insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für Flexperto mit deren Empfang.

Besondere Hinweise:

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Ende der Widerrufsbelehrung

6. Bereitstellung, Verfügbarkeit

6.1

Aus technischen Gründen kann Flexperto eine dauerhafte vollständige Verfügbarkeit der Server, über die die Plattform betrieben wird, nicht gewährleisten. Zeitweise kann die Verfügbarkeit der Plattform – insbesondere wegen der notwendigen Durchführung von Wartungs- oder Reparaturarbeiten – eingeschränkt sein. Flexperto wird den Dienstleister über die Durchführung geplanter Wartungsarbeiten und deren Umfang rechtzeitig durch einen Hinweis auf der Plattform informieren. Sollte das System unvorhergesehen ausfallen, wird Flexperto nach Möglichkeit die Dienstleister über den Umfang und die Dauer des Ausfalls unterrichten. Eine Haftung für den Zugang und die Nutzung der Flexperto Software sowie eine Gewähr für die ordnungsgemäße Abrechnung der Beratungsleistungen wird – mit Ausnahme der Regelungen in Ziff. 10 – von Flexperto nicht übernommen. Ferner ist der Zugang zu der Plattform auch abhängig von der vom Dienstleister zur Verfügung stehenden technischen Ausstattung sowie von der Datenübertragung im Internet.

6.2

Flexperto kann den Zugang zur Software jederzeit vorübergehend einschränken, wenn dies im Hinblick auf Kapazitätsgrenzen, die Sicherheit der Server von Flexperto (z.B. auch Angriffe aus dem Internet) oder zur Durchführung technischer Maßnahmen dient.

6.3

Im Fall der Nichtverfügbarkeit der Plattform infolge von unvorhersehbaren Ereignissen wie höherer Gewalt, Krieg, Arbeitskämpfen, Naturkatastrophen und sonstigen außerhalb des Einflussbereiches von Flexperto liegenden und von Flexperto nicht zu vertretenden Ereignissen, ist Flexperto für die Dauer der Störung und im Umfang ihrer Wirkung von seinen vertraglichen Pflichten befreit. In einem solchen Fall sind sowohl Flexperto als auch die Dienstleister verpflichtet, die gegenseitigen Pflichten nach Treu und Glauben den veränderten Verhältnissen anzupassen.

7. Gebühren für die Nutzung der Software; Testzeitraum

7.1

Flexperto offeriert dem Dienstleister einen Testzeitraum von 30 Tagen ab Registrierung. In diesem Testzeitraum erhebt Flexperto keine monatliche Gebühr nach Ziffer 7.2. Unabhängig davon hat der Dienstleister die Transaktionsgebühr nach Teil B dieser AGB auch während des Testzeitraums zu zahlen, sofern er diese Dienstleistung in Anspruch nimmt. Die Höhe der Transaktionsgebühr während des Testzeitraums richtet sich in jedem Fall nach der aktuellen Gebührenliste des Tarifmodells „Starter”.

7.2

Der Dienstleister hat für die Nutzung der Software an Flexperto eine monatliche Gebühr zu entrichten, die sich aus der aktuellen Preisliste des Tarifmodells von Flexperto ergibt, die abrufbar ist unter https://flexperto.com/preise.

7.3

Für kostenpflichtige Leistungen, die über die Software per Vorkasse nach Teil B dieser AGB abgerechnet werden, entstehen Transaktionsgebühren nach Maßgabe der aktuellen Preisliste. Für alle anderen Angebotenen Dienstleistungen, auch die zwischen Dienstleister und Kunde bar oder auf Rechnung abgewickelt werden, und deshalb Flexperto nicht in die Abrechnung der Zahlung involviert ist, entstehen keine Transaktionsgebühren.

8. Laufzeit, Kündigung

8.1

Der Vertrag zwischen dem Dienstleister und Flexperto wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und beginnt – auch im Falle des gebührenfreien Testzeitraums – mit Bestätigung der Registrierung durch Flexperto nach Ziffer 2.1.

8.2

Sofern der Dienstleister bis zum Ablauf des Testzeitraums kein kostenpflichtiges Tarifmodell bucht, wird sein Nutzerkonto in einen inaktiven Zustand versetzt. Mit Ablauf einer weiteren Frist von 30 Tagen wird das Vertragsverhältnis zwischen Flexperto und dem Dienstleister automatisch beendet und alle Daten des Nutzerkontos werden gemäß Ziffer 9.8 gelöscht.

8.3

Sofern vom Dienstleister ein kostenpflichtiges Tarifmodell gebucht wird, so ist die jeweils mit dem Dienstleister vereinbare Laufzeit maßgebend und beginnt mit der Buchung des Tarifmodells.

8.4

Im Falle einer monatlich vereinbarten Laufzeit ist der Vertrag unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 14 Tagen kündbar, erstmals jedoch zum Ende des dritten Monats nach Buchung des Tarifmodells. Wird der Vertrag nicht gekündigt, verlängert er sich automatisch um einen weiteren Monat.

8.5

Im Falle einer jährlich vereinbarten Laufzeit ist der Vertrag unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von einem Monat kündbar. Wird der Vertrag nicht gekündigt, verlängert er sich automatisch um ein weiteres Jahr.

8.6

Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.

8.7

Jede Kündigung dieses Vertrags über Ihre Nutzung der Software kann online über die Software, per E-Mail oder Brief erfolgen und wird mit Zugang wirksam.

8.8

Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ist Flexperto zur Erbringung der vertraglichen Leistungen nicht mehr verpflichtet. Er wird sämtliche auf dem Server befindliche Daten des Dienstleisters, einschließlich des elektronischen Schriftverkehrs, Kundendaten und Dokumente, löschen. Die rechtzeitige Speicherung und Sicherung der Daten liegt daher in der Verantwortung des Dienstleisters, insbesondere auch für eine etwaige Verpflichtung der Archivierung von Daten, die sich aus handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen ergeben können

9. Haftung:

9.1

Beratungsverträge sowie Rechtsverhältnisse über Beratungsleistungen kommen ausschließlich zwischen dem Dienstleister und seinen Kunden zustande, weshalb jegliche Haftung von Flexperto in diesem Rechtsverhältnis ausgeschlossen ist.

9.2

Der Dienstleister stellt Flexperto von jeglichen Ansprüchen seines Kunden im Zusammenhang mit den vom Experten erbrachten Beratungsleistungen frei.

9.3

Flexperto haftet auch nicht für die Zahlungsfähigkeit und -bereitschaft eines Kunden.

9.4

Die gesetzliche und vertragliche Haftung von Flexperto auf Schadensersatz ist in jedem Falle wie folgt beschränkt:

Für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Pflichten aus dem Nutzungsverhältnis haftet Flexperto der Höhe nach begrenzt auf den bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schaden.
Für die leicht fahrlässige Verletzung nicht wesentlicher Pflichten aus dem Schuldverhältnis haftet Flexperto nicht.
Die vorgenannte Haftungsbeschränkung gilt nicht in den Fällen zwingender gesetzlicher Haftung, für vorsätzliche Pflichtverletzungen, wenn und soweit Flexperto eine Garantie übernommen hat und für schuldhaft verursachte Körperschäden (Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit).
10. Datenschutz

Die Verarbeitung der von Experten überlassenen persönlichen Daten erfolgt unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften. Nähere Informationen hierzu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen von Flexperto: (https://flexperto.com/info/datenschutz).

11. Sperrung von Zugängen

11.1

Flexperto behält sich vor, ohne Angabe von Gründen, insgesamt oder zu einzelnen Teilbereichen und nach eigenem Ermessen, den Dienstleister von der Nutzung der Software vorübergehend oder dauerhaft auszuschließen sowie das Konto sowie sämtliche Daten dieses Dienstleisters zu löschen, wenn Flexperto Anhaltspunkte vorliegen, dass der Dienstleister gegen wesentliche Pflichten aus seinem Vertragsverhältnis mit Flexperto verstößt.

11.2

Im Falle der vorübergehenden bzw. dauerhaften Sperrung wird die Zugangsberechtigung gesperrt und der Dienstleister wird hierüber per E-Mail benachrichtigt.

12. Schlussbestimmungen:

12.1

Flexperto behält sich vor, die AGB jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern. Die geänderten AGB wird Flexperto dem Dienstleister per E-Mail vor ihrem Inkrafttreten übermitteln. Auf die Änderung der AGB wird Flexperto auch auf der Onlineplattform hinweisen und die aktuelle Fassung der AGB auf der Onlineplattform einstellen. Widerspricht der Dienstleister der Geltung der geänderten AGB nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Benachrichtigung von Flexperto über die Änderung der AGB, so gelten die geänderten AGB als von dem Dienstleister akzeptiert. Flexperto wird die Experten schriftlich per E-Mail auf die geänderten Bestimmungen und die Frist hinweisen.

12.2

Die AGB und das Rechtsverhältnis zwischen dem Dienstleister und Flexperto unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des internationalen Kollisionsrechts. Ist der Experte Kaufmann, so ist Gerichtsstand für und gegen den Experten für alle Streitigkeiten aus dem Rechtsverhältnis zwischen dem Dienstleister und Flexperto Berlin; Flexperto hat das Recht, den Dienstleister auch an seinem Wohn- oder Firmensitz zu verklagen. Im Übrigen gelten die allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen

Stand: 14. April 2014

B. Zusätzliche Bedingungen für Dienstleister im Falle eines Verkaufs von kostenpflichtigen Dienstleistungen und der Zahlungsabwicklung über die Flexperto Software

Präambel

Flexperto ermöglicht Dienstleistern über die Flexperto Software kostenpflichtige Dienstleistungen zu vertreiben. Da Termine für die Erbringung der Dienstleistungen nicht immer im Voraus feststehen, werden für derartige Buchungen Gutscheine für die jeweilige Dienstleistung ausgestellt. Da Flexperto für den Dienstleister die notwendige technische Infrastruktur zum Angebot und Vermarktung der Gutschine, die korrekte Abwicklung und Einlösung der Gutscheine leistet, wird der Verkauf der Gutscheine von Flexperto in eigenem Namen und im Auftrag des Dienstleisters abgewickelt. Die Kosten, welche bei Flexperto für die Bereitstellung und Handling dieses Services anfallen, werden durch eine Transaktionsgebühr gedeckt.

1. Vertragsgegenstand, verbindliches Angebot und Vertragsschluss

1.1

Der Dienstleister beauftragt Flexperto mit dem Verkauf von Gutscheinen, dessen Preis und verbriefte Leistung vom Dienstleister selbst festgelegt werden. Flexperto vermittelt den Dienstleister durch die Mini-Webseite an Kunden und wickelt den Verkauf der Gutscheine ab. Die in einem Gutschein verbriefte Leistung erbringt der Dienstleister gegenüber dem Kunden im eigenen Namen und auf eigene Rechnung.

Deshalb erfüllt Flexperto auch nicht die Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis zwischen Dienstleister und Kunde und haftet auch nicht für Pflichtverletzungen des Dienstleisters bei der Leistungserbringung.

1.2

Der Dienstleister beauftragt Flexperto durch das Hochladen des Dienstleistungs-Angebots unter Angabe der Beschreibung, des Preises sowie der Einstellung Zahlungsmodalität „Bezahlung per Vorkasse“ damit, einen Gutschein, dessen verbriefte Leistung auf der hochgeladenen Beschreibung lautet und dessen Bruttoverkaufspreis auf der Angabe des Dienstleisters beruht, über die Flexperto Mini-Webseite des Dienstleisters zu verkaufen. Flexperto hat auf die hochgeladenen Informationen und Einstellungen keinerlei Einfluss; die Verantwortung für die Richtigkeit der Einstellungen obliegt dem Dienstleister.

2. Preise der Dienstleistungen, Gebühren und Zahlungsmodalitäten

2.1

Der Dienstleister bestimmt den Preis des Gutscheins nach Maßgabe von Ziffer 1.2 nach freiem Ermessen. Die Preisangabe versteht sich Brutto und ist in jedem Fall den Endpreis, welcher Flexperto dem Kunden für den Verkauf des Gutscheins in Rechnung stellen wird.

2.2

Flexperto erhält von dem Dienstleister für den Verkauf der Gutscheine und die korrekte Buchungsabwicklung inkl. Einlösungsmöglichkeit über die Software, eine Gebühr („Transaktionsgebühr“) nach der jeweils gültigen Preisliste.

3. Vertragsschluss der Kunden mit Flexperto (Gutscheinkauf), Einlösen des Gutscheins und Vertragsschluss der Kunden mit dem Dienstleiser

3.1

Der Kunde gibt durch die Akzeptanz dieser AGB sowie etwaiger AGB des Dienstleisters sowie der Datenschutzbedingungen und einem Klick auf den Button “Kaufen”, ein verbindliches Angebot an Flexperto über den Kauf des Gutscheins ab. Flexperto wird in diesem Moment jedoch den Vertrag noch nicht annehmen, sondern behält sich eine weitere Abstimmung mit dem Dienstleister im Sinne von Ziffer 3.3 vor.

3.2

Bei bestimmten Dienstleistungen können Kunden im Zuge des Bestellvorgangs bereits einen Wunschtermin gegenüber dem Dienstleister zur Erfüllung der Dienstleistung äußern. Diese Terminäußerung, die in Anlehnung an Ziffer 3.1, auch durch den Klick auf den Button “Kaufen” bestätigt wird, stellt ein verbindliches Angebot von Seiten des Kunden zur Einlösung des Gutscheins (= Angebot auf Abschluss des Vertrages mit dem Dienstleister) zu dem gewählten Wunschtermin dar.

3.3

(1) Das Angebot des Kunden übermittelt Flexperto an den Dienstleister. Informiert ein Dienstleister Flexperto, die Dienstleistung wahrzunehmen, so versendet Flexperto eine Bestätigung per E-Mail an den Kunden. Dies stellt die Vertragsannahme über den Kauf des Gutscheins zwischen Kunde und Flexperto dar.

(2) Nimmt der Dienstleister ferner den Terminvorschlag des Kunden an, wickelt Flexperto den Kaufvertrag über den Gutschein ab. Ferner gilt die Terminbestätigung von Seiten des Dienstleisters als Annahme des Angebots zur Einlösung des Gutscheins, welches der Kunde gemäß Ziffer 3.2 zuvor abgegeben hat. Der Gutschein wird also mit Annahme des Terminvorschlags von Seiten des Dienstleisters über die Flexperto Software eingelöst. Damit kommt ein Vertrag zwischen Kunde und Dienstleister über die im Gutschein verbriefte Dienstleistung zustande.

(3) Flexperto bestätigt die Einlösung des Gutscheins mit einer E-Mail an den Kunden im Namen und auf Rechnung des Dienstleisters. Der Dienstleister räumt Flexperto in dieser Hinsicht eine entsprechende Vollmacht ein. Nach Bestätigung ist der Vertrag zwischen Kunde und Flexperto im Hinblick auf die Abwicklung des Gutscheinkauf/verkauf erfüllt. Ab diesem Zeitpunkt hat jeder Kunde weitergehende Ansprüche, Rückabwicklungsanträge und Terminverschiebungen an den Dienstleister selbst zu richten.

3.4

Nimmt der Dienstleister den Terminvorschlag des Kunden nicht an, so wird Flexperto das Angebot des Kunden zum Kauf des Gutscheins nicht bestätigen. Es kommt in diesem Fall kein Kaufvertrag über den Gutschein zustande. Hierüber wird Flexperto den Kunden per E-Mail informieren und eine bereits geleistete Zahlung unverzüglich, spätestens jedoch nach 14 Tagen, erstatten. Der Dienstleister hat in diesem Fall ferner kein Anspruch auf die Auszahlung des Verkaufspreises nach Ziffer 4.2.

4. Abrechnung

4.1

Die Zahlung des Kunden wird im Moment der Vertragsannahme durch Flexperto fällig. Flexperto übernimmt den Einzug der Zahlungen der Kunden für die Gutscheine und verwaltet das insoweit eingezogene Geld auf einem separaten Treuhandkonto. Der Dienstleister räumt Flexperto insoweit eine entsprechende Vollmacht ein.

4.2

Flexperto überweist das gemäß Ziffer 4.1. eingezogene Geld für den Gutschein unter Abzug der an Flexperto nach Ziffer 2.1 zu zahlenden Gebühr spätestens 30 Tage nach erfolgreicher Buchung der Dienstleistung. Die Überweisung der weiterzuleitenden Beträge erfolgt auf die Bankverbindung, die im Nutzerkonto des Dienstleisters in der Software von ihm selbst hinterlegt ist. Nach Überweisung der Beträge auf diese Bankverbindung ist der Vertrag zwischen Flexperto und dem Dienstleister im Hinblick auf die Abwicklung des Gutscheinverkaufs erfüllt.

4.3

Dem Dienstleister ist bewusst, dass bei bestimmten Zahlungsarten (z.B. Lastschrift oder Kreditkarte) das Risiko einer Rückbuchung durch den Kunden besteht und dass allein der Dienstleister dieses Risiko zu tragen hat. Rückbuchungen, die nach bereits erfolgter Auszahlung gemäß Ziffer 4.2. an den Dienstleister erfolgen, werden dem Dienstleister zuzüglich einer Rückbuchungsgebühr gemäß jeweils gültiger Preisliste in Rechnung gestellt.

4.4

Der Dienstleister ist verpflichtet, Einwendungen gegen die von Flexperto gestellten Abrechnungen unverzüglich, spätestens jedoch vier Wochen nach der Abrechnung geltend zu machen. Andernfalls gilt die Abrechnung als genehmigt.

4.5

Flexperto beauftragt widderrum Drittanbieter für eine korrekte und rechtskonforme Zahlungsabwicklung, insbesondere durch die Heidelberger Payment GmbH. Der Dienstleister stimmt dem zu.

5. Rückabwicklung

5.1

Flexperto führt prinzipiell keine Rückabwicklungen von Zahlungen durch, es sein denn es ist gesetzlich dazu verpflichtet. Sollte der Dienstleister das Angebot des Kunden auf Einlösung des Gutscheins und Vertragsschluss angenommen haben, verpflichtet sich der Dienstleister etwaige Rückabwicklungen selbst durchzuführen.

5.2

Dem Dienstleister ist bewusst, dass Verbraucher ein gesetzliches Widerrufsrecht beim Kauf der Gutscheine haben. Im Falle, dass Flexperto gesetzlich dazu verpflichtet ist, den Gutscheinkauf zu widerrufen, wird Flexperto bereits gezahlte Gelder wieder an den Kunden zurückerstatten. Es bestehen in diesem Fall keine Ansprüche des Dienstleisters auf Auszahlung des Verkaufspreises.

6. Kunden-AGB über die Abwicklung des Gutscheinkaufs durch Flexperto

6.1

Flexperto tritt gegenüber Kunden als Verkäufer der Gutscheine auf. Für den Gutscheinkauf gelten die Kunden AGB über die Abwicklung des Gutscheinkaufs durch Flexperto („Kunden-AGB“). Diese regeln den Gutscheinkauf und somit das Rechtsverhältnis zwischen Kunden und Flexperto.

6.2

Der Dienstleister verpflichtet sich auf seiner Mini-Webseite die entsprechenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen bereitzustellen, die Gegenstand der Leistungen (beschrieben durch den Dienstleister gemäß Ziffer 1.2) sind, die im Gutschein verbrieft werden.

6.3

Der Dienstleister verpflichtet sich weiterhin die Kunden-AGB von Flexperto in seine allgemeinen Geschäftsbedingungen aufzunehmen und diese ferner nicht abzuändern. Der Dienstleister darf in seinen eigenen allgemeinen Geschäftsbedingungen keine Klauseln aufnehmen, welche die Kunden-AGB von Flexperto ganz oder teilweise für ungültig erklären.

7. Pflichten des Dienstleisters, Gewährleistung

7.1

Der Dienstleister verpflichtet sich und gewährleistet, den Gutschein über das Flexperto System entgegenzunehmen einzulösen. Er muss den Vertrag zwischen Dienstleister und Kunde zu den in 1.2 genannten Bedingungen abzuschließen.

7.2

Der Dienstleister ist sich ferner bewusst, dass der Kunde in manchen Fällen einen Terminvorschlag gegenüber dem Dienstleister bereits beim Kauf des Gutschein äußern kann, und dass der Dienstleister bei Annahme des Gutscheins dazu verpflichtet ist, die im Gutschein verbriefte Leistung zu diesem Termin zu erbringen. Sollten sich Terminverschiebungen ergeben, so haftet allein der Dienstleister für die nicht erbrachte Leistung.

8. Schadensersatz

8.1

Sollte der Dienstleister nicht, wie in Ziffer 7. Vorgesehen, den Vertrag mit dem Kunden zu den im Gutschein verbrieften Bedingungen abschließen und die Dienstleistung fristgerecht erbringen, so kann Flexperto Schadensersatzansprüche gegenüber dem Dienstleister geltend machen.

8.2

Die sich hieraus ergebenden Ansprüche von Flexperto gegen den Dienstleister belaufen sich in jedem Fall auf die Höhe des Kaufpreises des Gutscheins. Flexperto behält sich vor, nachzuweisen, dass der wirtschaftliche Schaden, im Falle, dass Kunden gegenüber Flexperto Gewährleistungsansprüche geltend machen, größer sind.

9. Geltung der Regelungen der Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleister für die Nutzung der Flexperto Software

Im Übrigen gelten die Regelungen der Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleister für die Nutzung der Flexperto Software

9. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kunden, im Falle eines Kaufs von kostenpflichtigen Dienstleistungen und der Zahlungsabwicklung über die Flexperto Software

Vor dem abschließen eines Dienstleistungsvertrags über die Software und im Sinne dieser Zusatzvereinbarung, muss der Kunde den allgemeinen Geschäftsbedingungen für Kunden, im Falle eines Kaufs von kostenpflichtigen Dienstleistungen und der Zahlungsabwicklung über die Flexperto Software zustimmen. Diese AGB regeln das Verhältnis zwischen Flexperto und den Kunden im Zusammenhang mit dem Kauf von Dienstleistungen über die Software und der damit verbundenen Abwicklung von Zahlungen. Der Dienstleister muss die zuvor benannten AGB verpflichtend mit in seine AGB, sofern vorhanden, aufnehmen.

10. Geltung der Regelungen der Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung der Flexperto Software

Im Übrigen gelten die Regelungen der Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung der Flexperto Software

Stand:  September 2015

C. Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kunden über den Kauf von Gutscheinen bei Flexperto

Präambel

Die Flexperto GmbH (nachfolgend “Flexperto”) bietet Dienstleistern verschiedenster Branchen (nachfolgend „Dienstleister”) eine internetgestützte Softwarelösung (nachfolgend „Software”) mit welcher Dienstleistungen von Kunden online gebucht werden können und mit welcher Dienstleister und Kunden online kommunizieren können.

Mit der Software können sich Dienstleister eine sogenannte Mini-Webseite einrichten, welche sich auf der Domain oder einer Subdomain von Flexperto befindet. Die Flexperto Mini-Webseite bietet dem Dienstleister ein schlüsselfertiges System zur Online Präsentation sowie auch zur Interaktion mit Kunden.

1. Flexperto Mini-Webseite, Buchung von Dienstleistungen und Angebot von Gutscheinen

1.1

Mit der Mini-Website können Dienstleister Angaben zum Unternehmen und zur Person machen sowie auch Ihre Dienstleistungen präsentieren und diese insbesondere gegenüber Kunden zur Buchung zu offerieren. Flexperto stellt ferner ein  internetgestütztes Buchungssystem zur Verfügung mit welchem Kunden Dienstleistungen online buchen können.

Für jede Dienstleistung kann der Anbieter folgende Preisangabe und Zahlungsmodalität einstellen:

a) Kostenlos

b) Auf Anfrage

c) Zahlung nach Beratung fällig

d) Zahlung per Vorkasse durch die Beauftragung von Flexperto mit einem Gutschein für diese Dienstleistung

Eine vertragliche Beziehung zwischen Flexperto und dem Kunden des Dienstleister kommt in den Fällen von a), b) und c) nicht zustande. Innerhalb der Vertragsbeziehung des Dienstleisters zu dessen Kunden ist Flexperto weder als Partner oder als Vertreter einer Partei, noch als Vermittler eingebunden. Flexperto erbringt daher einzig die Bereitstellung der internetgestützten Software gegenüber dem Dienstleister.

1.2

Wenn der Dienstleister Flexperto damit beauftragt, Gutscheine über von ihm angebotene Dienstleistungen an den Kunden zu verkaufen, geschehen durch die Zahlungsmodalität d), verkauft Flexperto Gutscheine im eigenen Namen und auf eigene Rechnung und vermittelt Dienstleistungen von Dienstleistern ausschließlich auf der Basis dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Kunden (im Folgenden “Kunden-AGB”). Diese Kunden-AGB regeln das Rechtsverhältnis zwischen Flexperto und Kunden.

1.3

Flexperto ist zwischen Kunden und dem jeweiligen Dienstleister, der die vom Kunden gebuchte Dienstleistung nach entsprechender Gutscheineinlösung für den Kunden erbringt, ausschließlich als Vermittler tätig. Diese Kunden-AGB regeln Ihren Kauf von Gutscheinen bei Flexperto sowie die Vermittlungstätigkeit von Flexperto. Für die Rechtsbeziehungen zwischen dem Dienstleister und dem Kunden finden die Geschäftsbedingungen des jeweiligen Dienstleisters Anwendung. Der Kunde ist selbst dafür verantwortlich, dass er sich vor dem Kauf der Dienstleistung über eventuell existierende AGB des Dienstleisters informiert.

1.4

Gegenüber Unternehmern gilt: Im Rahmen des vorstehend beschriebenen Anwendungsbereichs dieser Kunden-AGB werden abweichende und/oder über diese Geschäftsbedingungen hinausgehende Geschäftsbedingungen des Kunden nicht Vertragsinhalt.

2. Leistungsbeschreibung

2.1

Flexperto bietet Kunden über die gleichnamige Internetplattform Zugang zu einer Vielzahl an unterschiedlichen Dienstleistern und ermöglicht es ferner Gutscheine zu für diverse Dienstleistungen dieser präsentierten Dienstleister zu kaufen. Die Leistungen von Flexperto gegenüber Kunden beschränken sich auf den Verkauf von diversen Gutscheinen sowie auf die Vermittlung von Dienstleistungen. Flexperto prüft die Dienstleister regelmäßig.

2.2

Die von Flexperto verkauften Gutscheine lauten auf eine konkrete Dienstleistung, die während des Kauf-/Bestellprozesses auf der Flexperto Mini-Webseite des Dienstleisters ausgewählt werden kann.

2.3

Schuldner der in den Gutscheinen angegebenen Leistungen oder ist allein der jeweils angegebene Dienstleister, der diese Leistungen auf der Grundlage eines separaten Vertrages und ggf. seiner jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen erbringt. Flexperto selbst schuldet nicht die Erbringung der in den Gutscheinen angegebenen Leistungen, sondern lediglich, dass der Gutschein dem Kunden einen Anspruch auf Vertragsschluss durch den Partner zu den im Gutschein genannten Bedingungen gewährt.

3. Vertragsschluss mit Flexperto (Gutscheinkauf), Einlösen des Gutscheins und Vertragsschluss mit dem Dienstleiser

3.1

Beim Erwerb eines Gutscheins hat der Kunde vor Absenden Ihrer Bestellung im Warenkorb die Möglichkeit, sämtliche Angaben (z. B. Name, Anschrift, Zahlungsart und bestellte Artikel) nochmals zu überprüfen und ggf. zu ändern. Wenn der Kunde nach Angabe aller relevanten Daten und unter Akzeptanz dieser Kunden-AGB sowie der Datenschutzbedingungen den Button “Kaufen” klickt, gibt er ein verbindliches Angebot an Flexperto über den Kauf des Gutscheins ab. Nach Abgabe der Bestellung und somit des Angebots erhält der Kunde eine Bestellbestätigung, was jedoch noch keine Vertragsannahme darstellt. Diese erfolgt erst in Form der Zusendung des Gutscheins durch Flexperto per E-Mail im Sinne von Ziffer 3.3.

3.2

Bei bestimmten Dienstleistungen kann der Kunde im Zuge des Bestellvorgangs bereits einen Wunschtermin gegenüber dem Dienstleister zur Erfüllung der Dienstleistung äußern. Der Kunde hat die Möglichkeit, sämtliche Angaben (Datum, Uhrzeit und Art der Erbringung der Dienstleistung) nochmals zu überprüfen. Wenn der Kunde in Anlehnung an Ziffer 3.1 auf den Button “Kaufen” klickt, gibt er ein verbindliches Angebot zur Einlösung des Gutscheins (= Angebot auf Abschluss des Vertrages mit dem Dienstleister) zu dem gewählten Wunschtermin ab.

3.3

(1) Flexperto übermittelt das Angebot des Kunden an den Dienstleister. Informiert ein Dienstleister Flexperto, die Dienstleistung wahrzunehmen, so versendet Flexperto den Gutschein per E-Mail an den Kunden. Dies stellt die Vertragsannahme von Seiten Flexperto bezüglich des Gutscheinkaufs dar.

(2) Nimmt der Dienstleister ferner den Terminvorschlag des Kunden an, gilt diese als Annahme des Angebots zur Einlösung des Gutscheins, welches der Kunde gemäß Ziffer 3.2 zuvor abgegeben hat. Der Gutschein wird also mit Annahme des Terminvorschlags von Seiten des Dienstleisters über die Flexperto Software eingelöst. Es kommt zu diesem Zeitpunkt ein Vertrag über die im Gutschein verbriefte Leistung zwischen dem Kunden und dem Dienstleister zustande. Flexperto bestätigt die Annahme per E-Mail an den Kunden im Namen und auf Rechnung des Dienstleisters. Die Leistung von Flexperto hinsichtlich des Gutscheinkaufs und der Einlösung nach Maßgabe dieser Kunden-AGB gilt in diesem Moment als vollständig erbracht.

3.4

Informiert ein Dienstleister Flexperto, die Dienstleistung nicht wahrzunehmen, so wird Flexperto das Angebot des Kunden zum Kauf des Gutscheins nicht bestätigen. Es kommt in diesem Fall kein Kaufvertrag über den Gutschein zustande. Hierüber wird Flexperto den Kunden per E-Mail informieren und eine bereits geleistete Zahlung unverzüglich, spätestens jedoch nach 14 Tagen, erstatten.

4. Preise

Es gilt der am Tag der Bestellung angebotene Preis eines Gutscheins auf der Flexperto Mini-Webseite des jeweiligen Dienstleisters. Alle Preise sind Endpreise inkl. Mwst.

5. Zahlungsbedingungen, Zahlungsverzug, Lieferung und Eigentumsvorbehalt

5.1

Die Zahlung des Kaufpreises ist unverzüglich nach Vertragsschluss fällig. Es kann zwischen verschiedenen Zahlungsarten gewählt werden.

5.2

Im Falle einer Rücklastschrift fallen Bank- und Verwaltungskosten an, die wir an den Kunden weitergeben. Wir bitten um Verständnis.

5.3

Unbeschadet Ihrer eventuellen gesetzlichen Rechte bitten wir den Kunden, die Buchungsunterlagen bei Erhalt auf ihre Richtigkeit zu überprüfen und Flexperto bei Abweichungen oder Änderungen gegenüber dem abgegebenen Vermittlungsauftrag umgehend auf diese Unrichtigkeiten oder Abweichungen hinzuweisen.

6. Einlösbarkeit / Eigentumsvorbehalt / Rücktritt bei Nichtzahlung

Bis zur vollständigen Zahlung können Gutscheine nicht eingelöst werden. Soweit Flexperto nicht zur Vorleistung verpflichtet ist, werden Gutscheine freigeschaltet, sobald die vollständige Zahlung eingegangen ist. Sollte die bereits erfolgte Zahlung nach Einlösung des Gutscheins wegfallen, kann Flexperto einen bereits freigeschalteten Gutschein wieder sperren und im Namen des Dienstleisters den Rücktritt von dem zwischen Ihnen und dem Dienstleister bestehenden Vertrag erklären.

7. Widerrufsrecht für Verbraucher

Widerrufsbelehrung

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Flexperto GmbH
c/o Deutsche Telekom AG
Winterfeldtstr. 21
10781 Berlin
GermanyE-Mail: info@flexperto.com

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Besondere Hinweise:

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

– Ende der Widerrufsbelehrung –

Ausschluss des Widerrufsrechts:

Das Widerrufsrecht besteht nicht, sofern Sie bei Abschluss des Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln und Sie deshalb als Unternehmer anzusehen sind (§ 14 BGB).

Das Widerrufsrecht gegenüber Flexperto gilt nicht hinsichtlich solcher Verträge, die nicht zwischen Ihnen und Flexperto, sondern zwischen Ihnen und einem Dritten zu Stande kommen. Deshalb besteht hinsichtlich des Vertrags über die im Gutschein verbriefte Leistung gegenüber Flexperto kein Widerrufsrecht.

Weitere wichtige Hinweise:

Sie stimmen ausdrücklich zu, dass wir vor Ende der Widerrufsfrist mit der Ausführung der Dienstleistung beginnen. Für Leistungen, die von uns im Zeitraum bis zum Widerruf für Sie erbracht wurden, sind von Ihnen die vereinbarten Entgelte zu entrichten.

8. Gültigkeitsdauer

Die Gutscheine haben eine Gültigkeitsdauer von drei Jahren, beginnend mit dem Ende des Kalenderjahres, in dem der Kunde den Gutschein erworben hat. Während dieser Gültigkeitsdauer kann der Gutschein eingelöst werden. Die Gültigkeitsdauer entspricht der gesetzlichen Verjährungsfrist.

9. Stornierung

Eine Terminverschiebung/Rücktritt vom Vertrag mit dem Dienstleister nach Einlösung des Gutscheins kann nur in Absprache (Terminverschiebung) bzw. durch Erklärung (Rücktritt) gegenüber dem jeweiligen Dienstleister erfolgen. Es gelten die jeweiligen Geschäftsbedingungen Ihres bei Buchung ausgewählten Dienstleisters.

10. Gewährleistung und Haftung

10.1

Unsere Gewährleistungsverpflichtungen gegenüber Verbrauchern richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

10.2

Im Verkehr mit Unternehmern gelten für unsere Gewährleistungsverpflichtungen folgende Besonderheiten: Bei Mängeln sind wir zunächst zur Nacherfüllung berechtigt, d.h. wir können nach unserer Wahl innerhalb einer angemessenen Frist den Mangel beseitigen oder Ersatz liefern. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen, ist der Kunde berechtigt, die Gegenleistung zu mindern oder – bei erheblichen Mängeln – vom Vertrag zurückzutreten.

10.3

Bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, auch unserer Erfüllungsgehilfen, haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen. Das gleiche gilt bei fahrlässig verursachten Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

10.4

Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haften wir und unsere Erfüllungsgehilfen nur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden; wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

10.5

Flexperto gewährleistet, dass der Dienstleister den Gutschein einlöst, d.h. der Dienstleister den Vertrag zu den im Gutschein verbrieften Bedingungen abschließt, wenn Sie den Gutschein vor Vertragsschluss beim Dienstleister vorlegen.

10.6

Löst der Dienstleister den Gutschein nicht ein, ohne dass dies der Kunde zu vertreten hat, beschränken sich hieraus etwa ergebende Ansprüche des Kunden gegen Flexperto auf die Erstattung des Kaufpreises. Die gesetzlichen Ansprüche des Kunden bei einer schuldhaften Pflichtverletzung durch Flexperto bleiben unberührt.

10.7

Flexperto übernimmt keine Gewähr für die vom Kunden beim Dienstleister in Anspruch genommenen Dienstleistungen. Die in einem Gutschein verbriefte Leistung erbringt der jeweilige Dienstleister gegenüber dem Kunden im eigenen Namen und auf eigene Rechnung, weshalb Flexperto gegenüber dem Kunden für Pflichtverletzungen des Dienstleisters bei der Leistungserbringung nicht haftet.

11. Schlussbestimmungen

11.1

Soweit nichts anderes vereinbart ist, kann der Kunde alle Erklärungen an Flepxerto per E-Mail an info@flexperto abgeben oder diese Brief an Flepxerto übermitteln. Flexperto kann Erklärungen gegenüber dem Kunden an die E-Mail-Adresse übermitteln, die der Kunden bei seiner Bestellung als E-Mail-Adresse angegeben hat.

11.2

Sollten einzelne Regelungen dieser Kunden-AGB unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt. Die Vertragspartner verpflichten sich, eine unwirksame Regelung durch eine solche wirksame Regelung zu ersetzen, die in ihrem Regelungsgehalt dem wirtschaftlich gewollten Sinn und Zweck der unwirksamen Regelung möglichst nahe kommt. Das gilt entsprechend bei Vertragslücken.

11.3

Erfüllungsort ist der Sitz von Flexperto.

11.4

Gerichtsstand ist soweit gesetzlich zulässig der Sitz von Flexperto.

11.5

Die Kunden-AGB und das Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und Flexperto unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des internationalen Kollisionsrechts

Stand: September 2015