Die 5 häufigsten Fehler beim Erstellen einer Homepage

Heutzutage kann jeder eine Homepage selbst erstellen, ohne programmieren zu müssen, die vielen Homepagebuilder wie Jimdo oder Wix machen es möglich.

Aber aller Anfang ist schwer und oft werden immer die gleichen Fehler gemacht. Im Folgenden erläutern wir Ihnen 5 Beispiele, was Sie auf Ihrer Homepage tunlichst vermeiden sollten:

1. Zu viel Text auf der Startseite

Das Internet ist voll von Informationen und wir haben alle chronischen Zeitmangel. D.h. Sie haben nur sehr wenig Zeit, Besucher Ihrer Homepage von sich zu überzeugen. Sie müssen, wie so oft im Leben, einen guten ersten Eindruck machen!  

Das Ziel der Startseite ist relativ einfach: Den Besucher auf weitere Seiten Ihrer Homepage zu locken! Schafft die Startseite das nicht, dann hat sie versagt!

Wenn ein Besucher auf weitere Seiten Ihrer Homepage klickt, bedeutet dass, Sie haben den Besucher neugierig gemacht und sein Interesse geweckt, noch mehr über Sie und das Angebot der Homepage zu erfahren. Wenn er aber die Homepage sofort wieder verlässt, ist es sehr unwahrscheinlich, dass er jemals wieder zurückkehrt.

Wie zuvor angesprochen, überfliegen die meisten Ihrer Besucher nur kurz Ihre Seite, d.h. sie lesen nur einen Bruchteil des Textes. Wenn Sie deshalb gleich auf Ihrer Startseite Ihre Besucher mit zu viel Text erschlagen, sei dieser auch noch so gut geschrieben, werden die meisten Besucher die Seite sofort wieder verlassen. Reduzieren Sie den Text auf der Startseite auf das Wesentliche und setzen Sie auf eine klare und übersichtliche Navigation. 

2. Kein „Call to Action“

Geben Sie Ihren Besuchern eine klare Handlungsaufforderung, auch gemeinhin als Call-to-Action (CTA) bekannt. Ein CTA kann ein Button, Banner oder Text sein, der Besucher auffordert eine bestimmte Handlung vorzunehmen. Beispiele: Jetzt registrieren, Rückruf vereinbaren, Kostenloses E-Book herunterladen, Gratis Erstberatung vereinbaren. Auch hier gilt: weniger ist mehr, keine langen Phrasen einbauen sondern lieber kurz und knackig bleiben.

Natürlich muss diese Handlungsaufforderung individuell an Ihre Homepage und Ihr Angebot angepasst werden. Nehmen wir beispielsweise an Sie sind psychologischer Berater und haben sich auf das Thema Burn-Out Prävention spezialisiert. Dann könnten Sie jeden Besucher einladen einen kostenlosen Test zu machen, den Sie persönlich auswerten und den Interessenten zurückrufen. Der Call-To-Action wäre dann: „Gratis Test machen“. 

3. Zu viel Fokus auf die eigene Person

Die meisten Menschen surfen aus nur zwei Gründen im Internet: Entweder Sie wollen ein Problem lösen oder Sie wollen unterhalten werden. Unterhaltung bekommen sie normalerweise in den Sozialen Medien, d.h. im Regelfall sind Sie auf Ihrer Seite gelandet um ein Problem zu lösen. Deshalb müssen Sie auf Ihrer Homepage eine Antwort darauf haben, wie Sie die Probleme Ihrer Besucher lösen können. Das heißt nicht Sie und Ihr bisheriger Werdegang sollten im Fokus der Webseite stehen, sondern die Besucher Ihrer Homepage und wie Sie ihre Probleme konkret lösen können.

4. Grelle Farben und ausgefallen Schriften

Ausgefallene Schriften machen es ihren Besuchern nicht einfach Ihre Inhalte zu lesen. Genauso schwierig für das Auge ist schwarzer Hintergrund mit weißer Schrift. Natürlich kann das elegant aussehen, es ist einfach nicht besonders leserlich. Bleiben Sie deshalb lieber bei bewährten Mustern: heller Hintergrund, dunkle Schrift. Mit Bildern, Buttons, Grafiken und Navigationselementen setzen sie dezente Farbtöne.

5. Keine aktuellen Inhalte

Ihre Homepagebesucher sollen nicht den Eindruck bekommen, dass Sie vor 5 Jahren das letzte Mal Ihre Homepage aktualisiert haben. Zeigen Sie der Welt, dass Sie aktiv sind! Homepagebesucher müssen den Eindruck bekommen, dass wenn sie über die Homepage Kontakt mit Ihnen aufnehmen, die Nachricht auch ankommt. Eine Seite die „verlassen“ wirkt, bewirkt genau das Gegenteil.

Und noch viel wichtiger: Regelmäßige Updates auf Ihrer Homepage sorgen dafür, dass Sie auf Google und Co. Besser gerankt werden. Je aktueller Ihre Inhalte sind, desto eher werden sie bei Suchmaschinen indexiert und können gefunden werden.

Wie? Schreiben Sie Blogartikel, binden Sie Ihre Posts of Facbook oder Ihre Twitter Nachrichten auf Ihre Seite ein oder erstellen Sie manuell einen kleinen „News-Feed“.


Foto: ©Rawpixel.com/Fotolia