Digitaler Darwinismus – survival of the smartest. Ein Rückblick.

Der Event „Digitaler Darwinismus in der Versicherungsbranche – survival of the smartest“ brachte die Versicherungsexpertise großer und kleiner innovativer Unternehmen zur Diskussion über notwendige Schritte für das Überleben in der digitalen Welt in Berlin zusammen.
In Vorträgen von Startups und von Konzernen wurden sämtliche Aspekte der Digitalisierung des Vertriebs beleuchtet und mögliche Herangehensweisen vorgestellt.

Felix Anthonj, Gründer und CEO der flexperto GmbH, hieß die Teilnehmer zu Beginn der Veranstaltung willkommen und betonte wie wichtig es sei, dass Startups und große Konzerne kooperieren und voneinander lernen, um gemeinsam die Digitalisierung erfolgreich zu meistern. Die „Digital Readiness“ sei nur mit dem langjährigen Wissen etablierter Unternehmen und der Innovationskraft und Flexibilität von Startups zu erreichen.

Einigkeit herrschte darüber, dass die Digitalisierung eines der Hauptthemen im Hinblick auf die Zukunft der Versicherungsbranche repräsentiert. Wer nicht in der Lage ist seine Produkte und Dienstleistungen online zu vertreiben und seine internen Prozesse miteinander zu vernetzen, wird über Kurz oder Lang Schwierigkeiten haben im Markt zu bestehen.

Bei einer kurzen Einstiegsumfrage stimmte ca. die Hälfte der Teilnehmer der Aussage zu, dass die meisten der Top-Versicherungsunternehmen in 20 Jahren heute noch nicht existierten.

Die Zeitsprung GmbH, zusammen mit E+H Versicherungsmakler, machte im ersten Vortrag deutlich, wie komplex sich das Thema Digitalisierung gestaltet. Das Problem sei nicht, der Mangel an Tools und Skills um sich der Digitalisierung anzunehmen, sondern die Tatsache, dass die zur Verfügung stehenden Ressourcen nicht genutzt würden. Das größte Potenzial liege vor allem im Kundenbestand, dessen Daten völlig veraltet sind und konsequent digitalisiert werden müssen, um vor allem im Privat- und Gewerbesegment endlich wieder wirtschaftlich arbeiten zu können. Das zentrale Thema lautet, aufgrund der Wiederverwendbarkeit der Daten, Automatisierung. Die angesprochenen Kundensegmente sollen vor allem automatisiert betreut werden, um so mehr Kapazitäten für persönliche Betreuung von Industriekunden zu schaffen.

Auch die Erste Digital GmbH und die SKG Bank räumten ein die Branche habe das Thema Digitalisierung zuerst unterschätzt. Umso mehr appellierten sie dafür die Digitalisierung aktiv in die Tat umzusetzen.

Kai Schichtel, Mitglied der Geschäftsleitung von T-Systems International, ging in seinem Vortrag auf „Die Versicherungswirtschaft in Zeiten des digitalen Darwinismus“ ein.

Die Digitalisierung sei ein langfristiges Thema, welches einschneidende Veränderungen für die Versicherungsbranche mit sich bringt, und in keiner Hinsicht ein kurzfristiger Trend. Die hundertprozentige Ausrichtung auf den Kunden mit Hilfe der Kombination von Altbewährtem und Neuem ermöglicht laut Schichtel das Überleben in der digitalen Welt. Versicherungen müssen sich vor allem auf neue Trends wie Share Economy oder P2P Economy einstellen. Durch derartige Makrotrends kann der Bedarf an Versicherungen komplett umgeschichtet werden, Versicherungen sollten deshalb am Ball bleiben und ihre Produkte und Prozesse auf derartige Veränderungen in den Wertschöpfungsketten auslegen. 

Wie die Digitalisierung in der Versicherungsbranche praktisch umgesetzt werden kann, stellten Leona Spauszus von der ERGO Beratung und Vertrieb AG und Felix Anthonj von der flexperto GmbH im letzten Vortrag anhand einer erfolgversprechenden Pilotphase vor.

In Zusammenarbeit mit der der flexperto GmbH wird die persönliche Beratung in den Online-Kanal transferiert und bietet umfangreiche Möglichkeiten den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden und den gesamten Beratungsprozess digital abzudecken.

Die Veranstaltung lieferte durchweg interessante Einblicke und Denkimpulse zum digitalen Darwinismus. Auch zwischen den Vorträgen und im Anschluss an das offizielle Bühnenprogramm gab es einen regen Austausch von Erfahrungswerten, sowie konstruktive Gespräche zu möglichen Digitalisierungswegen.

Um die Kommunikation zwischen Versicherungsexperten aufrecht zu erhalten und die digitale Transformation mit geballtem Fachwissen und zielgerichteten Innovationen zu überleben, werden wir auch in Zukunft wieder Experten aus der Versicherungsbranche zu spannenden Diskussionsrunden zusammenbringen.